CDU Kreisvorstand plant das Wahljahr 2021

Verden. Der Kreisvorstand der CDU tagte virtuell in einer Videokonferenz, um wichtige Schritte für das zweite Halbjahr 2020 und für das Wahljahr 2021 einzuleiten. Zunächst informierte der Bundestagsabgeordete Andreas Mattfeldt und der Landtagsabgeordnete Axel Miesner mit Fraktionsgeschäftsführer Adrian Mohr über die kürzlich beschlossenen milliardenschweren Coronahilfspakete von Bund und Land.

Mattfeldt berichtete außerdem von einem Treffen mit heimischen Gastronomen wenige Stunden vor der Konferenz. Die Gastätten und Restaurants der Region hätten immer noch große Probleme, weil die Gäste trotz Lockerungen noch ausblieben. „Wenn die Gastronomie in unseren Gemeinden und Städten wirtschaftlich nicht überlebt, stirbt auch ein Stück Lebensqualität hier vor Ort“, unterstreicht Mattfeldt die Bedeutung der heimischen Gastronomie.

Weiter wurden die Insolvenzanmeldungen größerer Betriebe im Landkreis thematisiert, weil spätestens damit die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise konkret im Landkreis Verden spürbar sind. Diesbezüglich forderten Mohr und Miesner gezielte Hilfen für Unternehmen, statt mit der Gieskanne viel Geld zu verteilen.

Die nächste Bundestagswahl im September 2021 wirft schon ihre Schatten voraus, weil der CDU-Vorstand den 31.8. als Datum der Nominierungsveranstaltung für den Bundestagswahlkreis Verden/Osterholz festlegte. Zuvor soll der Vorstand noch am 7.7. tagen. Dann aber entsprechend den Coronavorschriften wieder in einer Präsenzsitzung mit Abständen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.