Mit der CDU nach Andalusien

Katharina Wieland Müller_pixelio.de

Foto: Katharina Wieland Müller pixelio.de

Die CDU-Kreisverbände Rotenburg und Verden bieten im nächsten Jahr Mitgliedern und Freunden der Union wieder eine Reise an. Die achttägige Fahrt nach Andalusien ist vom 06.05.2017 bis zum 13.05.2017 geplant. Neben Malaga steht ein Ausflug nach Grenada auf dem Programm. Weiterhin sind Ausflüge nach Gibraltar und Ronda, die andalusische Bergwelt, vorgesehen. Wer möchte, kann die Städte Cordoba und Sevilla besichtigen oder sich zwischendurch an der Costa del Sol erholen. Weitere Auskünfte zu den Reiseleistungen finden Sie auf der Internetseite des CDU-Kreisverbandes Verden unter www.cdu-kreisverden.de oder erhalten Sie auf Nachfrage in der Kreisgeschäftsstelle unter Tel.: 04231-3047. Reiseveranstalter ist die Gesellschaft für Gruppen-Studien und Leserreisen UG aus Hillescheid.

Das Programm zum Download

Delegation der Kreis-CDU in Brüssel

Zu einem Arbeitstreffen hatte der hiesige Europaabgeordnete David McAllister Mitglieder des CDU-Bezirksvorstandes nach Brüssel eingeladen. Aus dem Landkreis Verden waren die Landtagsabgeordneten Adrian Mohr und Axel Miesner, sowie Isabel Gottschewsky und Kreisgeschäftsführer Jens Richter vertreten.
Im Mittelpunkt der Gespräche bei der Europäischen Kommission standen die Transeuropäischen Verkehrsnetze. Die Koordinatorin für den Nord-Ostsee-Korridor, Catherine Trautmann, gab es einen umfassenden Überblick zu geplante Vorhaben im Norddeutschen Raum. Neben Verkehrsinfrastruktur wurden auch Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit diskutiert.
Nach Auskunft des deutschen EU-Kommissars Günther Oettinger ist damit zu rechnen, dass das europäische Navigationssystem Galileo bis 2020 den Betrieb aufnehmen wird. Die in Bremen bei OHB gebauten Satelliten versprechen eine Unabhängigkeit vom Amerikanischen Anbieter GPS und bieten weitere Möglichkeit bei der autonomen Mobilität.
Oettingers ging in seinen Ausführungen auf die Digitalisierung ein. Er machte deutlich, dass es Ziel der EU sei, jeden Haushalt mit Glasfaserkabel anzubinden, da ansonsten die zu erwartenden Datenmengen nicht mehr zufriedenstellend transportiert werden können. David McAllister macht in diesem Zusammenhang deutlich, dass nicht nur die Ballungszentren davon profitieren sollten, sondern auch der ländliche Raum bei dieser Entwicklung ausreichend Berücksichtigung finden muss.
Auch der Ausbau von Mobilfunk wird weiter vorangetrieben. Zurzeit läuft ein Modellprojekt mit dem Ausbaustandard von bis zu 5G, was einer Verhundertfachung der Datenübertragung bedeuten würde. Adrian Mohr erklärte, dass mit dem weiteren Mobilfunkausbau auch die teilweise noch zahlreich vorhandenen „Funklöcher“ verschwinden würden.

Vorabendl. politischer Aschermittwoch mit Jens Spahn

Mohr_SpahnDer CDU-Kreisverband Verden sowie der Stadtverband Verden laden interessierte Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder und Freunde der CDU zu ihrem alljährlichen traditionellen vorabendlichen politischen Aschermittwoch ein. Diesjähriger Gast- und Festredner ist der parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, der karnevalerprobte Jens Spahn. Auch der örtliche Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt und der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Adrian Mohr haben ihr Kommen angekündigt. „Ich freue mich schon sehr auf den heiteren Vortrag von Jecke Spahn und hoffe sehr, dass er sich genauso auf den traditionellen Kohl- und Pinkelfestschmaus andreas_mattfeldt_150pxfreut“, zeigt sich Mattfeldt ob der norddeutschen Tradition erheitert.
„Das es Mattfeldt gelungen ist, einen so hochrangigen Festredner für diese Verdener Traditionsveranstaltung zu gewinnen, freut mich sehr“ ergänzt Mohr.
Der 14. vorabendliche politische Aschermittwoch, nebst deftigem Kohl- und Pinkelessen, findet statt am Dienstag, 28. Februar 2017, um 19:30 Uhr im Borsteler Hof, Borsteler Dorfstraße 3 in Verden. Parkmöglichkeiten sind im Umfeld reichlich vorhanden. Die CDU bittet um Anmeldung bis zum 27.02. per E-Mail an cdu-kv-verden@t-online.de oder unter 04231 3047. Für Essen und Getränke wird ein Kostenbeitrag von 27 € erhoben.

Verdener Gespräch / VAZ vom 09.02.2017

nachtschicht_polizei-biernath-beusse-mohr-2013Adrian Mohr MdL schrieb im Verdener Gespräch in der Verdener Aller Zeitung:
Seit 2014 haben CDU und FDP im Landtag wiederholt Anträge eingebracht, dass das Land mehr gegen die steigende Einbruchskriminalität in Niedersachsen tun muss. Unsere konkreten Vorschläge wurden stets abgelehnt. Letzte Woche haben wir nun im Landtag erstmalig einen Antrag von SPD und Grünen dazu beraten. Zwischen den ersten Vorschlägen der Opposition aus 2014 und dem Antrag der Regierungsfraktionen, welche übrigens jetzt auch einige unserer Punkte aufgreifen, liegen über 30.000 Einbrüche in Niedersachsen!

Auch bei uns im Kreis Verden ist das ein Thema. Die Polizei hat kürzlich eine zentrale Ermittlungsgruppe in Verden eingerichtet. Eine gute Entscheidung, wie ich finde. Das Land muss mehr für die Polizei und mehr gegen Einbrüche  tun. Rot/grün hat das Thema verpennt und die Arbeit der Polizei mit diversen Beschlüssen eher erschwert.

Landespolitik wird medial und damit in der Öffentlichkeit zwischen der Bundespolitik und der im direkten Lebensumfeld wichtigen Kommunalpolitik nicht immer so wahrgenommen. Trotzdem sind landespolitische Entscheidungen oft relevant für uns vor Ort, nicht nur wenn es um unsere Sicherheit geht.

Relevant vor Ort ist auch die Frage, ob es künftig weiter Elternbeiträge für Kindergartenplätze gibt oder nicht. Meine Mitbewerberin von der SPD hat an dieser Stelle letzte Woche geschrieben, die SPD habe die Idee der stufenweisen Abschaffung der Kita-Gebühren vorgelegt. Das stimmt weder vom Anfang noch vom Ende her. Den Anfang machte 2007/2008 die CDU-geführte Landesregierung mit dem beitragsfreien Kita-Vorschuljahr. Damals eine gewaltige finanzielle Anstrengung und ein guter Schritt. Mit Blick auf die Tatsache, dass das Land jetzt 10 Jahre später über 6.000 Millionen Euro (!) mehr an Einnahmen pro Jahr erwartet als damals, sollte man auch jetzt Nägel mit Köpfen machen. Für zügiges handeln könnten wir Landtag Einstimmigkeit erreichen, wenn rot/grün denn bereit dazu ist. Die SPD möchte das lieber im Wahlkampf plakatieren. Ich möchte dazu noch 2017 klare Beschlüsse, damit es nicht wieder bei plakativen Ankündigungen bleibt.

Zur letzten Wahl versprach die SPD ein neues, modernes Kita-Gesetz: kleinere Gruppen, mehr Personal, mehr Qualität. Im rot-grünen Koalitionsvertrag ist dies auf Seite 46 festgehalten. Geliefert wurde nichts und es wird auch in dieser Wahlperiode kein neues Kita-Gesetz mehr geben. Immerhin: Die dritte Betreuungskraft in Krippen wurde eingeführt, allerdings zögerlicher als angekündigt – unsere Kommunen bleiben noch bis 2020 auf einem Teil der Personalkosten sitzen. Wahlversprechen auf Kosten der Kommunen überzeugen mich als langjährig engagierten „Kommunalo“ nicht. Deshalb sollte der Landtag jetzt eine verlässliche Lösung für 2018 beschließen. Dann bleibt auch genug Zeit, um über die Details und Abrechnungsmodalitäten mit den kommunalen Spitzenverbänden Einvernehmen zu erzielen. Mir ist eine kommunalfreundliche Lösung wichtig. Dafür werde ich mich im Interesse unserer Städte und Gemeinden als Ihr Landtagsabgeordneter in Hannover einsetzen.

Adrian Mohr erneut nominiert

Karin und Adrian Mohr mit David McAllister

Karin und Adrian Mohr mit David McAllister

Mit einem sehr schönen Ergebnis von 94 % JA-Stimmen haben die CDU-Mitglieder aus den Stadtverbänden Achim und Verden sowie aus den Gemeindeverbänden Dörverden, Kirchlinteln, Langwedel und Thedinghausen am Donnerstag-Abend in Bierden Adrian Mohr als CDU-Kandidat für die Landtagswahl im Januar 2018 nominiert. „Ich freue mich sehr über dieses gute Ergebnis und die starke Unterstützung meiner Kandidatur." so Mohr.

Er bedankte sich herzlich für das Vertrauen der CDU-Mitglieder und auch für die große Unterstützung seiner Frau Karin und seiner Freunde.

„Ich lege großen Wert darauf, dass bei der CDU die Mitglieder die Möglichkeit haben, über ihren Kandidaten weiterlesen …

Nominierung am Donnerstag in Bierden

MP+Mohr 2Die CDU-Mitglieder aus den Städten Verden und Achim, aus den Gemeinden Dörverden, Kirchlinteln und Langwedel sowie aus der Samtgemeinde Thedinghausen sind für Donnerstag, 19. Januar, nach Achim-Bierden eingeladen, um den CDU-Bewerber für den hiesigen Wahlkreis Verden-Achim zur Landtagswahl 2018 zu nominieren.

Erneut bewirbt sich unser amtierender MdL Adrian Mohr als Kandidat, um dann bei der Landtagswahl im Januar 2018 wieder das Direktmandat im Wahlkreis 61 für die CDU zu erringen. Weiteres grundlegendes Wahlziel ist dann sicher die Ablösung der rot/grünen Landesregierung in Hannover.

Wir hoffen auf gute Unterstützung durch die Basis unserer Partei am Donnerstag bei „Meyer-Bierden". Besonders freuen wir uns über die Zusage von David McAllister MdEP als Gastredner für die Nominierungsversammlung. Die Veranstaltung ist natürlich öffentlich.

Seiten: 1 2 3 4 ...77 nächste