______________________________________________________________________________________________________________________________________

Landkreis. Auf Initiative der CDU-Kreistagsfraktion fand eine Exkursion ins Havelland statt. Fraktionsvorsitzender Wilhelm Hogrefe hatte die Fahrt organisiert, um sich vor dem Hintergrund der Renaturierung der Aller positive Beispiele anschauen zu können. Projektleiter Dr. Buchta bestätigte die Haltung der CDU-Fraktion, dass eine gelungene Renaturierung nur gelingen kann, wenn alle betroffenen Akteure in die Umsetzung aktiv mit eingebunden werden. Neben Eigentümern, Landwirten und Umweltschutzverbänden kommt es auch darauf an, die Anrainergemeinden fest mit einzubinden. „Neben Naturschutz soll auch die regionale Entwicklung mit sanftem Tourismis beachtet werden. Akzeptanz für eine solches Projekt gewinnt man nur, wenn die Natur auch erlebbar ist", so Fraktionsvorsitzender Wilhelm Hogrefe. Für die Renaturierung der Aller im Zuges des Projektes „Blaues Band" sin in den nächsten Jahren Bundes- und Europamittel von bis zu 29. Mio. € vorgesehen. Im Oktober entscheidet der Landkreis, in welcher Form das Vorhaben „Allervielfalt" umgestezt wird.

Impressionen der Excursion sind unter folgendem Link zu sehen:

Exkursion ins Havelland_2020_06_27



 

Vier neue Ganztagsschulen im Landkreis Verden

Landkreis Verden. Im kommenden Schuljahr werden im Landkreis Verden gleich vier Schulen zu Ganztagsschulen umgewandelt. Das Kultusministerium hat nun Genehmigungen erteilt und diese bekannt gegeben. Die beiden hiesigen Landtagsabgeordneten Eike Holsten und Axel Miesner berichten, dass die drei Grundschulen in Uesen, Morsum und Blender sowie die Erich Kästner-Schule in Achim im kommenden Schuljahr den Betrieb als Ganztagsschule aufnehmen können. Axel Miesner erläutert dazu: „Eine Ganztagsschule ermöglicht eine veränderte Zeitstruktur und einen Tagesablauf, bei dem sich Unterricht und außerunterrichtliche Angebote über den Tag verteilt ebenso abwechseln wie Phasen der Konzentration und der Entspannung. Die Schulen wählen selbst zwischen offener, teilgebundener und voll gebundener Organisation des Ganztags.“ Eike Holsten ergänzt: „Ganztagsschulen stellen ihren Schülerinnen und Schülern an mindestens drei Tagen in der Woche, für täglich sieben Zeitstunden ein ganztägiges Angebot zur Verfügung. Sie halten an allen Tagen des Ganztagsschulbetriebes ein Mittagessen bereit und organisieren unter Aufsicht der Schulleitung Ganztagsangebote.“ Demnach soll die Teilnahme an Ganztagsangeboten zur nachhaltigen Förderung von kognitiven und sozialen Kompetenzen und damit zum Bildungserfolg beitragen. Holsten und Miesner sehen die Einführung des Ganztags für die vier Schulen sehr positiv: „Die neu genehmigten Ganztagsschulen in Achim, Uesen, Morsum und Blender entscheiden in Absprache mit dem Schulträger in eigener Verantwortung, wie viel Vorlaufzeit sie zur Umsetzung eines modifizierten Ganztags benötigen und teilen der Niedersächsischen Landesschulbehörde mit, wann sie den Ganztagsbetrieb im Schuljahr 2020/2021 aufnehmen. Das nimmt auch im Hinblick auf die für die Schulen sehr schwierigen letzten Wochen den zeitlichen Druck.“



Unterstützung der Schulsozialarbeit ausweiten

Landkreis Verden. Die Grundschule Oyten, die Verdener Grundschule am Lönsweg und die Friedrich Ludwig Jahn Grundschule, sowie die Grundschule Baden in Achim bekommen im kommenden Schuljahr weitere Unterstützung durch Schulsozialarbeiter. Die beiden Landtagsabgeordneten Eike Holsten und Axel Miesner sowie der CDU- Kreisvorsitzende Adrian Mohr erfuhren dies aus dem Kultusministerium in Hannover und freuen sich über die zusätzlichen sonderpädagogischen Fachkräfte in den vier Schulen. Die Stellen werden ab Juli 2020 in Oyten und Januar 2021 in Verden und Achim gestaffelt ausgeschrieben. „Die sozialpädagogischen Fachkräfte unterstützten die Lehrkräfte an den Schulen bei ihrer Arbeit, sind aber auch wertvolle direkte Ansprechpartner für Schülerinnen, Schüler und Eltern.“, erläutern die beiden Abgeordneten. Der CDU- Kreisvorsitzende Adrian Mohr ergänzt, dass mit dem Ausbau eine Vereinbarung des Landes mit den kommunalen Spitzenverbänden von 2016 umgesetzt werde. „Danach sollen zunächst vor allem an Grundschulen und Gymnasien zusätzliche Sozialarbeiter eingesetzt werden. Bei der Auswahl werden Schulen mit einer besonders heterogenen Schülerschaft vorrangig berücksichtigt. Weitere Kriterien sind Anzahl der Schülerinnen und Schüler sowie Ganztagsangebote.“ Über die Niedersächsische Landesschulbehörde werden die Beschäftigungsmöglichkeiten unter anderem bei der Bundesagentur für Arbeit ausgeschrieben. Interessentinnen und Interessenten können sich zudem auf der Internetseite der Niedersächsischen Landesschulbehörde genauer informieren: https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/jobs-karriere/schulen-studienseminare/nicht-lehrendes-personal/ausschreibung-stellen-fuer-sozialpaedagogische-fachkraefte-in-schulischer-sozialarbeit-an-grundschulen